Inhalt:

 

Bild: Szene aus der Führung "Im Schatten der Burg"

Informationen für Besucher

Führungen auf der Burg Trausnitz

Informationen zum regelmäßigen Führungsbetrieb auf der Burg Trausnitz finden Sie in der Rubrik Besucher-Info / Öffnungszeiten.


Sonderführungen zu verschiedenen Themen für Erwachsene und Kinder

Themenführungen Burg Trausnitz / aktuelle Termine

 

Anmeldung

Für alle Themenführungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Burgverwaltung Landshut, Telefon (08 71) 9 24 11-15
(April-September: täglich 9-18 Uhr / Oktober-März: täglich 9.30-16 Uhr)

Treffpunkt

Kassenraum der Burg Trausnitz

Themen / Preise
(inklusive Eintritt)

Führungen für Erwachsene / Familien

Fürstenmacht und Seelenheil (ca. 90 Minuten)
Herzog und Hochstapler (ca. 75 Minuten)
Holunder und Hexenkraut (ca. 90 Minuten)
Im Schatten der Burg (ca. 90 Minuten)
Von Masken, Mimen und Mördern (ca. 75 Minuten)
Unheimliche Geschichten an heimlichen Orten (ca. 75 Minuten)
Weihnachtsführung (ca. 60 Minuten)
Raunachtführung (ca. 75 Minuten)

Erwachsene: 11,- Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: 6,- Euro

Die Führungen finden in Kooperation mit der Gruppe "Commedia Kumpanei" statt.

Jeden zweiten Sonntag im Monat veranstaltet das Bayerische Nationalmuseum um 14 Uhr in der Kunst- und Wunderkammer der Burg Trausnitz Sonderführungen zu verschiedenen Themen.
Die Führungen sind kostenlos, die Teilnehmer zahlen lediglich den Eintritt für die Burg Trausnitz. Die einzelnen Termine finden Sie in unserer Liste der aktuellen Führungstermine oder auf der Homepage des BNM.

 

Führungen für Kinder

Geisterführungen (ca. 60 Minuten)
Sagenführungen (ca. 70 Minuten)

Pro Kind wird ein Betrag von 3,- Euro erhoben.

In der Kunst- und Wunderkammer bietet das Bayerische Nationalmuseum für Kindergärten, Schulen und Horte, an einem Familientag oder auch zum Kindergeburtstag ein Kinder-, Schüler- und Familienprogramm an.
Näheres dazu finden Sie auf der Homepage des BNM.

Private Führungen

Für Gruppen organisiert die Burgverwaltung gerne gesonderte Geisterführungen und Sagenführungen.
Bitte erkundigen Sie sich unter Telefon (08 71) 9 24 11-11.


Themenführungen für Erwachsene / Familien

 

 

Bild: Szene aus der Führung "Fürstenmacht und Seelenheil"

Fürstenmacht und Seelenheil.
Bayern-Landshut im 15. Jahrhundert

In der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts erwuchs Landshuts glanzvollste Epoche, die Zeit der "Reichen Herzöge". Der erste Herzog dieser Epoche, Heinrich der Reiche, regierte über fünfzig Jahre lang und führte sein Land von einem unbedeutenden Teilherzogtum zu einem der mächtigsten Fürstentümer des Reiches. Der Kanzler des Herzogs begleitet Sie durch die herrschaftliche Burg und berichtet von diesen bewegten Zeiten, vom Leben und Sterben der Fürsten, die bei allem Streben nach Macht unter Kaiser und Kirche ihr eigenes Seelenheil nicht vergessen durften.


Herzog und Hochstapler. Eine nächtliche Wanderung durch die Burggeschichte

 

Bild: Szene aus der Führung "Herzog und Hochstapler"

Im August des Jahres 1590 zieht der venezianische Alchemist Marco Bragadino am Herzogshof Wilhelms V. auf der Burg Trausnitz ein. In einer nächtlichen Führung mit Musik und Theater erfährt der Besucher von den Ereignissen dieser Zeit bis zur blutigen Hinrichtung des Alchemisten. Dabei sind die Räume der Burg vom Schein der Kerzen und Fackeln erleuchtet, und alte Melodien entführen in eine Zeit der Fürsten und Herren, von tiefer Frömmigkeit und Aberglauben. Mit der Führung "Herzog und Hochstapler" lebt ein eher unbekanntes Kapitel der bayerischen und damit auch der Landshuter Geschichte wieder auf, nämlich die Zeit Herzog Wilhelms V., genannt "der Fromme", der der Burg Trausnitz die Gestalt gab, in der sie der heutige Besucher kennt.

 

Bild: Szene aus der Führung "Holunder und Hexenkraut"

Holunder und Hexenkraut

Kennen Sie das Hexenkraut oder wissen Sie, warum jeder vor dem Holunderstrauch siebenmal den Hut ziehen sollte? Dies und vieles andere Wissenswerte erfahren Sie bei der Führung mit Lisa, der Gärtnerin, und Dorothee, dem Kräuterweiblein, durch die Außenanlagen der Burg Trausnitz. Dabei wird Ihnen Heilwissen aus neuester Zeit und uraltes Pflanzenwissen in unterhaltsamer Weise näher gebracht.


Im Schatten der Burg

 

Bild: Szene aus der Führung "Im Schatten der Burg"

Wie lebten eigentlich die einfachen Menschen damals, als die Burg Trausnitz noch zentraler Verwaltungssitz im Herzogtum  Bayern war? In einem Rundgang durch die Vorburg und vor die Mauern begegnen wir Leuten, die von ihrem Leben erzählen, den Nöten und Sorgen ihrer Zeit, die uns zum Teil fremd und doch auch seltsam vertraut erscheinen. Ihre Gedanken kreisen um das tägliche Brot, das liebe Geld, Gesundheit, Gerechtigkeit und ihr Seelenheil. Hören wir, wie die Kräuterfrau ihre Mittelchen anpreist, der Soldat der Burgmannschaft über seinen Dienst klagt, und lassen wir den Henker aus dem Nähkästchen plaudern.


 

Bild: Motiv aus der "Narrentreppe"

Von Masken, Mimen und Mördern

Mit den Komödianten aus der Narrentreppe

Die berühmte Narrentreppe der Burg Trausnitz zeugt von der Glanzzeit der Commedia dell'arte am Hof Herzog Wilhelms V., der zahlreiche bedeutende Musiker, Künstler und Komödianten anzog.

 

Bild: Szene aus der Führung "Von Masken, Mimen und Mördern"

Die lebensgroßen Wandmalereien in der Narrentreppe sind ein monumentales und einzigartiges Zeugnis der italienischen Schauspielkunst jener Zeit.Aber auch damals war das Leben nicht ohne Schattenseiten. In dieser Führung durch die Burgräume erfahren wir vom Leben und Leiden der Komödianten und dass es beileibe nicht immer lustig war, ein Spaßmacher zu sein. Von geringem Ansehen, waren die Schauspieler doch dem Fürsten ganz nahe, was für sie oftmals eine riskante Gratwanderung bedeuten konnte. Und manch einer griff in seiner Not zum äußersten Mittel …


Unheimliche Geschichten an heimlichen Orten

 

Bild: Szene aus der Führung "Unheimliche Geschichten an heimlichen Orten"

Die Burg Trausnitz birgt manchen Ort, den der Besucher für gewöhnlich nicht zu Gesicht bekommt. Scheinen diese Orte schon bei Tageslicht seltsam der Welt entrückt, so werden sie des Nachts im Fackelschein noch unheimlicher. Ideale Schauplätze für schaurige Geschichten, deren Zauber man sich nicht entziehen kann, umso weniger, wenn man im flackernden Licht vermeint, mysteriöse Gestalten um die Ecke huschen zu sehen. Geisterhafte Musikanten, verwunschene Wesen, wirbelnde Hexen und der Teufel persönlich werden dazu beitragen, dass der Besucher aus dem vergnüglichen Gruseln nicht herauskommt.

Diese Führung ist für Kinder unter 14 Jahren nicht geeignet!


Weihnachtsführung für Familien

 

Bild: Kinder bei der Weihnachtsführung

Die Familien erleben bei dieser Führung allerlei Brauchtum, Sagen und Aberglauben rund ums Christfest, erzählt von Dorothee Stötter und Stefan Erber. Bei einer gemeinsamen Räucherprozession im Rittersaal schützen wir uns vor mancherlei Unbill im Neuen Jahr. Warum werfen Mädchen in der Andreasnacht mancherorts mit dem Pantoffel? Wer sind die wilde Frau Lutz und der "bluadige Dammerl"? Zusammen mit den Familien werden wir die Antworten finden. Die Kinder erhalten zum Abschluss eine Überraschung.

Raunachtführung

Die Burg strahlt im gedämpften Licht eine besondere Atmosphäre aus. Die Teilnehmer erfahren von seltsamen Begebenheiten in und um die Burg, erzählt und gespielt von Dorothee Stötter und ihren dienstbaren Geistern. Die Neuhauser Perchten haben ebenfalls ihr Kommen angekündigt. Begleitet von Frau Percht, der Haberngoaß und manch anderem "Zwigesichtigen" erleben die Gäste Geschichten rund um das Perchtentreiben.

Bild: Die Neuhauser Perchten


Themenführungen für Kinder

 
Geisterführung

In kindgerechter Art und Weise hören hier die jungen Besucher vom Kellermeister, lernen im Burgverlies im Wittelsbacher Turm Pranger- und Folterinstrumente kennen, besichtigen die Ritterrüstung und Hellebarden und das "Ritterklo" und hören oder sehen mit etwas Glück das Burggespenst, die "Weiße Frau".

Bild: Geisterführung

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Geisterführungen ausschließlich für Kinder von 6 bis 10 Jahren – ohne Begleitpersonen – gedacht sind. Die Kinder sollten zur Führung eine Taschenlampe und – auch an warmen Tagen – eine Jacke mitbringen!


Sagenführung

 

Bild: Sagenführung auf der Burg Trausnitz

"In der Johannisnacht, wohl um die zwölfte Stunde, stand der Pfalzgraf Otto unter der alten Linde im Hof seines Schlosses zu Wittelsbach. Da fiel ein Stückchen Glut aus dem herabgebrannten Johannisfeuer in seinen rechten Schuh und für wenige Augenblicke verstand er die Sprache der Tiere. In jenem Augenblick aber ließen sich drei Raben im Geäst über ihm nieder …"

Mit dieser Sagenführung laden wir unsere jungen Besucher herzlich ein, an authentischen Orten Persönlichkeiten und Ereignissen der Burggeschichte zu begegnen. Die Kinder hören dazu Sagen und Legenden und erfahren dabei von allerlei Würzwerk und wo der Pfeffer wächst. Melodien aus vergangenen Zeiten begleiten sie auf ihrem Weg durch die Trausnitz, die neu zum Leben erwacht.

Diese Führung ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.


alle aktuellen Führungstermine auf der Burg Trausnitz

| nach oben |